Effektive Mikroorganismen im Ackerbau


Pflanzenstärkung ist nicht mit Maßnahmen aus dem Pflanzenschutz mit chemischen Produkten zu vergleichen. Alle Maßnahmen zur Pflanzenstärkung zielen darauf ab, Wachstumsbedingungen zu optimieren und damit die pflanzeneigenen Abwehrmechanismen zu stärken, anstatt Schädlinge oder Krankheiten zu bekämpfen. Dabei wird immer das Gesamtgefüge Boden-Pflanze mit einbezogen. Denn: Eine Pflanze kann nur so gesund wachsen, wie der Zustand des Bodens es zulässt. Maßnahmen aus der Bodengesundung sind daher in einem ganzheitlichen System unerlässlich, um Kulturen gesund zu halten.

Blattspritzungen im wachsenden Bestand geben Impulse für eine erhöhte Photosyntheseaktivität, mineralischen Ausgleich, stärkere Jugendentwicklung und Gesunderhaltung der Pflanze bis zur Ernte.

EM-aktiv ohne Zusätze als Blattspritzung angewandt, bringt oft nicht den gewünschten Erfolg. Die Kombination allerdings mit Blattdünger, wie Komposttee oder Mineralienpräparaten, wie H³-Blattfit und H³-Contra, ist sehr effektiv, denn Nährstoffe und Mineralien können besser über das Blatt aufgenommen werden. Photosyntheseleistung und Immunabwehr der Pflanzen werden gestärkt und die Pflanzengesundheit profitiert davon. Die Blattoberfläche wird positiv besiedelt, was als eine Art Platzhalter auf der Blattoberfläche dient und Pilzkrankheiten die Etablierung erschwert.


links mit EM                      rechts ohne EM

links ohne EM                  rechts mit EM